Über Sahaja Tantra

 

Sahaja Tantra hat sich in vielen Jahren aus verschiedenen tantrischen Strömungen und aus den Erfahrungen in der Vermittlung von Tantra an moderne Menschen entwickelt.

Das Sanskrit-Wort „Sahaja“ bedeutet „natürlich, spontan, intuitiv“. Und genau diese Spontanität und Natürlichkeit ist das Kernelement, das Sahaja Tantra von den meisten anderen Tantra – Richtungen unterscheidet. Alle Rituale und Übungen sind so aufgebaut, dass sie dich nicht in ein enges Korsett zwängen, sondern dir maximale Freiheit lassen, deine eigene Form zu finden, die genau für dich richtig ist.

Wenn du im Sahaja Tantra zum Beispiel Körper- oder Atem-übungen geniesst, so sind dies keine strikt festgelegten Übungen, wie beispielsweise im traditionellen Yoga. Stattdessen lernst du, der inneren Weisheit und Intuition deines Körpers zu folgen. Diese „göttliche“ Intuition führt dich dann ganz von alleine zu der genauen Form, die für deinen Körper und dein Energiesystem und diesen Moment natürlich sind. Es besteht keinerlei Notwendigkeit, irgendeine starre Form zu kopieren. Alles, was für dich persönlich Bewusstheit und innere Freiheit fördert, ist hilfreich und spirituell.

Ebenso verhält es sich auch mit allen Arten von Begegnungsübungen im Sahaja Tantra. In der Sahaja Tantra – Berührungskunst beispielsweise lernst du keine festgelegten Massage-Abläufe, sondern du erforscht verschiedene Berührungsformen, Massage-Dynamiken und innere Einstellungen. Und jedes mal, wenn du eine solche Übung machst, wirst du etwas neues lernen und erfahren – je nachdem wo du dich gerade in deiner Entwicklung befindest. Dein Lernen wird also niemals abgeschlossen sein und du wirst niemals sagen können, dass du Tantra oder Tantra Massage „beherrschst“. Denn deine Entwicklung wird immer weiter und tiefer gehen.

Was dir Sahaja Tantra in allen seinen vier Künsten bietet sind Schlüssel und Prinzipien, die dich einladen zu forschen, zu spielen und selbst deine eigene Form zu finden.

 

Die konkrete Einweihungs-Themen der vier Künste des Sahaja Tantra und ihre Schlüssel findest du in der folgenden Übersicht:

Ekstasekunst

Die tantrische Ekstasekunst lehrt dich, das Feuer der Ekstase in dir zu entfachen und so Genuss und innere Freiheit in jedem Moment deines Lebens finden zu können.

Einweihung 1: Wunder des Körpers
  • Fluss der Bewegung (Bewegungen geniessen)
  • Ruhen im Sein (Innehalten und spüren)
  • Entspannung in Offenheit (Scannen und entspannen)
  • Blick der Unendlichkeit (Den Blick weiten)
Einweihung 2: Feuer der Energie
  • Schütteln der Energie (Energie befreien)
  • Atem der Seligkeit (Atem geniessen)
  • Macht der Stimme (Stimme nutzen)
  • Sensationen des Körpers (Empfindungen nackt spüren)
Einweihung 3: Ekstase der Sinne
  • Präsenz der Sinne (Der Sinne gewahr werden)
  • Mysterium des Schauens (Farben und Formen schauen)
  • Vom Klang in die Stille (Geräuschen und Klängen lauschen)
  • Fluss der Ekstase (Eintauchen in Genuss)
  • Liebesspiel der Sinne (Mit den Sinnen spielen)
Einweihung 4: Alchemie des Eros
  • Präsenz des Eros (Ins Becken spüren)
  • Feuer des Eros (Das Becken erwecken)
  • Wellen der Erregung (Mit sexueller Energie spielen)
  • Yoga der Begierde (Begehren und Loslassen)
Einweihung 5: Freiheit des Seins
  • Enthüllung der Schleier (Freiheit enthüllen)
  • Erwachen in Freiheit (Das Selbst ergründen)
  • Herz der Offenheit (Im Herzen atmen)
  • Spiel des Lebens (Das göttliche Spiel geniessen)

Beziehungskunst

Die natürliche Beziehungskunst läd dich ein, mit deinem authentischen Sein ans Licht zu treten, Magie in deinen Beziehungen zu kreieren und auf natürliche Weise zu verführen.

Einweihung 1: Präsenz der Begegnung
  • Mysterium der Schönheit (Schönheit genießen)
  • Strahlende Offenheit (Offenheit ausstrahlen)
  • Herz der Empathie (Menschen erspüren)
  • Welt der Möglichkeiten (Möglichkeiten entdecken)
Einweihung 2: Sprache der Offenheit
  • Worte der Präsenz (Den Moment kommunizieren)
  • Geschenk der Wertschätzung (Mit Worten wärmen)
  • Worte der Herausforderung (Liebevoll provozieren)
  • Kraft der Gedanken (Gedanken senden)
Einweihung 3: Leuchtendes Charisma
  • Kraft der Integrität (Mit sich im reinen sein)
  • Absichtslose Liebe (Menschen willkommen heißen)
  • Bewusste Neugier (Neugier erforschen)
  • Wünsche und Einladungen (Einladungen verschenken)
Einweihung 4: Kraft der Freiheit
  • Macht der Dominanz (Bewusst führen)
  • Herz der Hingabe (Sich bewusst hingeben)
  • Yoga der Identität (Rollen erforschen)
  • Sprache des Eros (Mit Worten erregen)
Einweihung 5: Weg der Archetypen
  • Unschuld des Kindes (Unschuldig sein)
  • Freiheit der Rebellion (Freiheit verkörpern)
  • Charme der Verführung (Charmant sein)
  • Schutz der Geborgenheit (Geborgenheit verkörpern)
  • Geheimnis des Mysteriums (Mysteriös sein)

Berührungskunst

Die tantrische Berührungskunst vermittelt dir Möglickeiten, Menschen durch Berührung zu erden, zu erregen, Geborgenheit zu schenken, die Sinne zu erwecken und innere Weite zu führen.

Einweihung 1: Geschenk der Geborgenheit
  • Neugier der Berührung (Den Körper erkunden)
  • Präsenz der Ruhe (Ruhen und Annehmen)
  • Fluss der Berührung (Streichen und Ausstreichen)
  • Umarmung des Körpers (Umarmen und Wiegen)
  • Kuss der Geborgenheit (Sanfte Küsse)
  • Gesang der Geborgenheit (Summen und Singen)
  • Stimme der Ruhe (Beruhigende Worte)
Einweihung 2: Erweckung der Energie
  • Lockern der Energie (Lockern und Schütteln)
  • Trommeln der Lebendigkeit (Trommeln und Klopfen)
  • Erweckung des Feuers (Reiben)
  • Feuer der Intensität (Schlagen)
  • Pulsieren der Energie (Vibrieren und Pulsieren)
  • Kreisen der Präsenz (Kreisen)
  • Ausdehnung der Energie (Verteilen und Verbinden)
Einweihung 3: Fest der Sinne
  • Wind der Erweckung (Luftiges)
  • Duft der Präsenz (Düfte)
  • Klang der Berührung (Klang und Musik)
  • Genuss der Wonne (Warmes und Weiches)
  • Geschmack der Präsenz (Geschmackserlebnisse)
  • Feuer und Eis (Hitze und Kälte)
  • Geschenk der Schönheit (Visuelles Erlebnis)
Einweihung 4: Verehrung des Eros
  • Erweckung des Eros (Necken und Stimulieren)
  • Eros des Körpers (Berührungen mit dem Körper)
  • Kuss der Erregung (Lecken und Saugen)
  • Biss der Erregung (Knabbern und Beissen)
  • Eros der Intensität (Kratzen und Kneifen)
  • Hauch des Verlangens (Hauchen und Stöhnen)
  • Sprache des Eros (Erotische Sprache)
Einweihung 5: Erdung des Körpers
  • Druck der Präsenz (Drücken)
  • Griff der Präsenz (Greifen)
  • Dehnung des Körpers (Dehnen und Ziehen)
  • Knetende Hände (Kneten und Massieren)
  • Wringende Hände (Wringen)
  • Fesseln der Präsenz (Bewegung einschränken)
  • Klänge der Erdung (Erdende Klänge)

Liebeskunst:

Die absichtslose Liebeskunst des Tantra zeigt dir Schlüssel, um in intime Begegnungen tiefe Erfahrungen der Ekstase, der Verbundenheit und des Einsseins zu erfahren.

Einweihung 1: Magie der Begegnung
  • Blick in die Seele (In die Seele schauen)
  • Fluss der Begegnung (Mit Raum und Zeit spielen)
  • Verschmelzung der Körper (Körper in Kontakt bringen)
  • Atem der Verschmelzung (Zusammen atmen)
Einweihung 2: Feuer der Leidenschaft
  • Wellen der Leidenschaft (Energiewellen surfen)
  • Atem der Ergänzung (Asynchron atmen)
  • Kreis der Energie (Energiekreis kreieren)
  • Atem der Leere (Atem gemeinsam anhalten)
Einweihung 3: Vereinigung der Sinne
  • Erkundung der Schönheit (Den Partner schauen)
  • Klang der Verbindung (Dem Partner lauschen)
  • Duft der Intimität (Den Parter riechen)
  • Geschmack der Intimität (Den Partner schmecken)
  • Erspüren des Körpers (Den Partner spüren)
Einweihung 4: Freiheit des Eros
  • Offenbarung des Körpers (Den Körper offenbaren)
  • Erforschung des Eros (Erotische Horizonte erforschen)
  • Alchemie der Erregung (Mit der Erregung spielen)
  • Archetypen des Eros (Erotische Archetypen verkörpern)
Einweihung 5: Spiel der Rollen
  • Ehrung des Göttlichen (Das Göttliche ehren)
  • Held des Seins (Eine Wunschrolle spielen)
  • Licht im Schatten (Eine Schattenrolle spielen)
  • Impuls der Präsenz (Den innersten Impulsen lauschen)